Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

OK
 

Acu Pulse CO2-Laser

Lichen sclerosus et athrophicans

Eine besonders belastende Erkrankung, für Gott sei Dank nur wenige Frauen, ist der sog. Lichen sclerosus et athrophicans auch unter dem Namen Kraurosis vulvae oder Vulvadystrophie bekannt. Es ist eine degenerative Erkrankung die schon in sehr jungem Alter, gelegentlich schon vor der Pubertät, auftreten kann. Sie ist gekennzeichnet durch eine weißlich-porzellanartige Haut des äußeren Genitales in sehr unterschiedlicher Ausprägung und kann sich auf den Bereich des Dammes bis zum After ausbreiten. Sie ist vergesellschaftet mit einer Schrumpfung und Sklerosierung der Haut und des darunterliegenden Bindegewebes. Die Ursache ist bisher nicht bekannt man diskutiert eine Autoimmunerkrankung.

Die betroffenen Frauen leiden oft an einem quälenden Juckreiz, sowie brennenden Schmerzen. Besonders nachts kratzen die Frauen unbewusst und verletzen sich was zu zusätzlichen Beschwerden, oft zu Infektionen, führt. Sehr frühzeitig treten Beschwerden beim Verkehr auf. Bei Eintreten der Schrumpfung ist auch aus anatomischen Gründen in vielen Fällen Verkehr nicht mehr möglich. Diese Veränderungen gelten als Präkanzerosen, da in etwa 5 % ein Karzinom entstehen kann.

Therapeutisch kommen infrage lokale Therapien mit Corticosteroiden (Cortison), Östrogenen, Retinoiden (Vitamin A Derivate) und systemisch Retinoide und Immunmodulatoren (Pimecrolimus, Tacrolimus). Extrem selten muss eventuell auch einmal eine operative Entfernung dieser Bereiche durchgeführt werden, eine verstümmelnde Operation.

Alle therapeutischen Maßnahmen sind extrem unbefriedigend und können die Beschwerden und das Voranschreiten der Erkrankung nicht wirklich beherrschen.

Deshalb ist die CO2-Lasertherapie, die mit einer lokalen Anästhesie, ambulant und schmerzfrei durchführbar ist und zu einer Regeneration des betroffenen Bereiches, verbunden mit einem Verbesserung vieler quälender Symptome und der Wiederherstellung der Funktion ein großer Fortschritt.

Mit einem kleinen Aufsatz auf die Haut wird gezielt in einem umschriebenen Bezirk mit exakt definierter Eindringtiefe und Intensität das geschädigte Gewebe denaturiert. Das darunterliegende gesunde Gewebe wird zur Regeneration und dem Wiederaufbau der Haut angeregt. Nach 2-4 Wochen hat sich die Haut weitgehend regeneriert. Die meisten Patienten sind beschwerdefrei, Verkehr ist wieder möglich.

Diese innovative Therapieform ist ein großer Fortschritt zur Verbesserung der Lebensqualität vieler Frauen.